Mein Weg in die Selbstständigkeit Teil 1

Wie schön, dass du da bist :)
Fühle dich herzlich Willkommen bei
Endlich hat mein kleiner, aber feiner Onlineshop geöffnet. Ich kann dir gar nicht sagen wie aufgeregt ich bin und wie sehr ich mich darüber freue.
Vor einem Jahr hätte ich dich noch für verrückt erklärt, wenn du mir das gesagt hättest.
Meiner Meinung nach waren eigene Onlineshops doch nur was für große Labels wie H&M, Otto, Zalando, usw.
Ich möchte dir gerne erzählen wie ich eigentlich zu dem Ganzen hier gekommen bin. Denn tatsächlich schlummerte dieser insgeheime Traum schon lange in mir, aber wie es meistens ist, lässt man den Traum einfach Traum sein und glaubt nicht an sich und seine Möglichkeiten.
Aber beginnen wir einfach von vorne:
Nach dem Fachabi 2009 begann ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei einem Unternehmen. Dort schnupperte ich in den Alltag eines Unternehmens rein und durchlief die verschiedenen kaufmännischen Abteilungen. Mich begeisterte das betriebswirtschaftliche Thema sehr und ich schloss die Ausbildung 2,5 Jahre später auch erfolgreich ab.
Anschließend arbeitete ich dort weiter in der Finanzbuchhaltung. Ich war sehr offen und neugierig was meine neue Stelle für mich bereit hält. Ich lernte schnell und arbeitete auch mit viel Freude. Aber schon damals war mir irgendwie klar, dass ich den Job nicht mein ganzes Leben machen werde oder machen möchte. Das Leben müsste doch noch so viel mehr für mich bereithalten, dachte ich.
Und zwei Jahre später tat es das auch als ich mit unserem ersten Kind schwanger wurde.
Mein Mann und ich lebten zu dem Zeitpunkt bereits über drei Jahre zusammen und wir hätten glücklicher nicht sein können.
Für mich stand schon immer fest, dass ich für mein Kind in den ersten Lebensjahren voll und ganz da sein möchte und ich ging in meine zunächst dreijährige Elternzeit.
Wie das Leben so spielt, wurden aus drei geplanten Jahren, 8 ganze Jahre und zwei Kinder mehr :D
Es ist so verrückt was das Leben alles für uns bereit hält. Niemals hätte ich mit so einer langen Zeit gerechnet und noch weniger, dass ich mal Mama von drei Kindern sein würde.
Wie ich dir eben schon erzählt habe, wollte ich immer voll und ganz für meine Kinder da sein. Doch mit der Zeit schlich sich immer mehr der Wunsch ein mich beruflich zu verwirklichen und auch einfach mal wieder etwas für mich zu machen.
Ich glaube jede Mama kann das nachvollziehen ;)
Vielleicht bist du ja auch Mama und befindest dich gerade an dem selben Punkt wie ich vor einiger Zeit.
Genau genommen war dieser Zeitpunkt als meine dritte Tochter ein paar Monate alt war. Unser Alltag war (weitestgehend) routiniert ;) und ich suchte nach einer neuen Herausforderung und etwas, dass mir neben meinem Mama-sein noch weitere Abwechslung in den Alltag mit drei kleinen Kindern bringt.
Du fragst dich jetzt vielleicht wie diese Abwechslung, dann für mich aussah und wie und wann es dann zu den Trockenblumen kam?!
Eins kann ich dir jetzt schon verraten, es war noch ein langer und völlig verrückter Weg dahin, der absolut nichts mit dem zu tun hat, was ich heute machen.
Aber das verrate ich dir gerne in meinem 2. Teil.

 

Ich danke dir soo sehr, dass du dir die Zeit genommen hast etwas mehr über mich und meinen Weg hierher zu erfahren.

Bis dahin, deine Sarah

 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft